News

Wilhelm-Morgner-Preis Träger 2022 

René Schoemakers, Kiel 


Die Finalisten

Chika Aruga (Hamburg/ 1975), Henning Eichinger (Reutlingen/1959), 
Sabine Hey (Bochum/1967), John Kleckner (Berlin/1978), 
Matthias Meyer (Mülheim/Ruhr/1969), Mattia Noal (Frankfurt/Main/1984), René Schoemakers (Kiel/1972), Maria Trezinski (Speyer/1994), 
Alexandra Weidmann (Berlin/1969), Jeonghan Yun (Köln/1981)

 

Die Jury

Dr. Martina Padberg, künstlerische Leiterin Kunstmuseum Ahlen,
Prof. Dr. Marta Smolińska, Leiterin des Lehrstuhls für Kunstgeschichte und Philosophie Poznan/Polen, 

Dr. Sandra del Pilar, Künstlerin und Kunsthistorikerin, Mexiko/ Soest 

Dr. Ulf Sölter, Leiter des Gustav-Lübcke-Museums Hamm/ Gutenberg-Museum Mainz 

Dr. Thomas Wachtendorf, Universität Oldenburg, Philosophie und Kunstgeschichte
Dr. Thomas Oyen, Erster Vorsitzender Förderverein Wilhelm Morgner e. V. 

 Zum 26. Mal wird in diesem Jahr der Wilhelm-Morgner-Preis in Soest vergeben. Ausgerichtet wird der Preis von dem Kloster Paradiese, Dr. Thomas Oyen, der Sparkasse SoestWerl und der Stadt Soest. Die Ausstellung findet statt im Museum Wilhelm Morgner, Thomästraße 1, 59494 Soest. 

Termine 

(Änderungen vorbehalten)

Museum Wilhelm Morgner
20.3.2022, 11:00 Uhr: Eröffnung der Ausstellung der zehn Finalisten
22.05.2022, 11:00 Uhr: Preisvergabe und Präsentation des Kataloges der zehn Finalistinnen und Finalisten
12.06.2022: Finissage 
Bitte beachten Sie die dann jeweils geltenden Corona-Regeln.